Journal
Webdesign

What are the hidden costs of low-budget web design?

Self-Portrait
by Andreas Kuhnen
Published:
April 27, 2022

Today, the choices for creating your own website are numerous: There are countless tools and possibilities for creating a new website quickly and inexpensively or having it created by a service provider. In this article, you will learn which costs can be hidden in particularly inexpensive web design offers and what you should pay attention to when relaunching or further developing your website. In addition, you will learn how to save costs effectively without sacrificing quality.

In the age of digitalization, an Internet presence is more important than ever for running a successful business. Especially for medium-sized, small and newly founded companies, it can be crucial to effectively market the own services online and digitally. As a result, entrepreneurs can succeed in convincing new customers of their own products or services, open up new markets or even find motivated and passionate employees. A modern responsive website that can be accessed from almost anywhere in the world does much more today than just being a digital billboard.

New digital business models have been demonstrating the potential of excellent UX & UI design for a long time: Meanwhile, even some German companies have gained international recognition thanks to innovative digital business models, including Zalando, N26 or Home24 – to name just a few.

Although the UX & UI design industry is booming in the midst of digitalization, it remains an open question why not all companies are now leveraging the full potential of the online world. How is it possible that some companies, despite the myriad of possibilities, still have difficulties in delighting and attracting new audiences for their own services and products on the Internet – or, more specifically, in effectively achieving their own business goals?

Websites today are complex constructs that have to meet numerous technical and design requirements. These can vary significantly depending on the business model. That’s why particularly inexpensive modular or template solutions are not always the best choice.

The hidden risks of low-budget web design offers.

The price margins for web design are enormous today. There are countless modular systems, templates but also web design service providers that offer very inexpensive web design. When it comes to saving costs, these offers appear quite tempting, and understandably so. But why can these solutions even be significantly more expensive in the long run than professional offers, which may initially be associated with higher costs?

What you don’t learn with a lot of these offers is that – even if the design of certain templates or modular systems is visually impressive – you may be missing numerous important ingredients that will make your website a complete success for your business.

Below I’ll list some of the “major problems” that low-budget offerings bring with them that can cost you a lot of time and money in the long run. This list can also be very helpful in creating an effective web design strategy to optimize an existing website or to plan its launch or relaunch.

# 1: Visitor numbers are consistently low.

Possible causes:

  • The website is not optimized for search engines: When searched online, the pages do not land in the top 10 results, or on the first search results page.
  • No new visitors come via recommendations or external links, for example via social networks.
  • There is no advertising for the website, for example in the form of Google Ads campaigns.

#2: There are hardly any returning visitors.

Possible causes:

  • The offer is not convincing.
  • The content of the page is not relevant or compelling.
  • The copywriting is not compelling or has a tone of voice that does not match the brand.
  • The UX writing is not intuitively understandable.
  • The brand message is not unique and is interchangeable.
  • UI design is generic and does not match the brand identity.
  • Page performance is poor: content takes too long to load.
  • The website is not designed in a user-centric way – relevant information cannot be found intuitively. This in turn negatively impacts search engine rankings and point #1.
  • The website is not optimized for mobile devices.
  • The website rendering is flawed, the UI design is inconsistent, or there are other technical issues.
  • Visitors can’t find important information, the “user experience” is poor.
  • The website is not accessible.

#3: Your business goals are not achieved with the help of the website.

For example, the following goals are not being achieved:

  • There are hardly any or no products or services sold via the website, despite corresponding offers.
  • There are hardly any or no new inquiries or so-called “leads” via the website.
  • There are no interested applicants.
  • The “conversion rate” is constantly very low <1%. An individual analysis can help to find the specific, potentially possible reasons for this.

#4: The page content is outdated and the website is no longer being developed further.

Possible causes:

  • The content management system (CMS) is too complicated and not user-friendly.
  • Expanding the website is too time-consuming and costly.
  • Maintaining the content is too complicated and time-consuming.

The good news: all problems can be solved.

In the following I describe how the above problems can be solved in principle. Depending on the number and weighting of the problems, there are two possible approaches:

  1. You already own a modern website and a few of the problems mentioned above occur. These problems are not severe and can be solved through technical development and minor UX/UI design optimizations.
  2. You already have a website, but many of the problems listed above occur. These can be solved via a professionally planned relaunch of the site. A new, modern technical foundation and a new design language are the starting point for a sustainable and successful web presence.

If your company is newly founded or does not yet have a website for other reasons, the above list can help you to plan the website launch in the best possible way. That way you can ensure that the website is as future-proof as possible and can be developed and evolve together with your company later on.

The best strategy to save costs in the long run while leveraging the full potential of a website.

Good web design offers are usually not the cheapest – but they can be worth their price. A new website is an investment in the future. Therefore, before an upcoming (re-)launch, it should be carefully considered which of the above mentioned problems would be acceptable for the new web presence, or:

What are the long-term costs of the lost opportunities provided by a compelling and effective website today?

This doesn’t mean that a new website necessarily has to be particularly costly: Modern workflows and tools help to efficiently design and develop a new web presence. A modern, future-proof website is also scalable: On the one hand, this means that costs can be saved for the (re-)launch by defining a reasonable project scope. On the other hand, the new internet presence can then be successively expanded and optimized in the future. As a result, a high-quality website can grow bit by bit along with a company’s evolving requirements.

Self-Portrait

I’m glad if you’ve read my article up to this point. If these insights were helpful to you, feel free to share this post within your network. If you have any specific questions or comments, I look forward to hearing from you.

Share this article

Journal
Webdesign

Was sind die versteckten Kosten von low-budget Webdesign?

Self-Portrait
von Andreas Kuhnen
Veröffentlicht:
April 27, 2022

Die Möglichkeiten, einen eigenen Internetauftritt zu erstellen, sind heute vielfältig: Es gibt unzählige Tools und Möglichkeiten, schnell und kostengünstig eine neue Website zu erstellen oder sie von einem Dienstleister erstellen zu lassen. Erfahre in diesem Artikel, welche versteckten Kosten in besonders preisgünstigen Webdesign Angeboten stecken können und worauf Du beim Relaunch oder der Weiterentwicklung Deiner Webseite achten solltest. Außerdem schreibe ich über Möglichkeiten, wie Du effektiv Kosten sparen kannst, ohne auf Qualität zu verzichten.

Im Zeitalter der Digitalisierung ist eine Internetpräsenz wichtiger denn je. Gerade für mittlere, kleine und neu gegründete Unternehmen kann es entscheidend sein, die eigenen Leistungen effektiv online und digital zu vermarkten. So kann es Unternehmer*innen gelingen, neue Kunden von den eigenen Produkten oder Dienstleistungen überzeugen, neue Märkte zu erschließen oder auch motivierte und passionierte Mitarbeiter*innen zu finden. Eine moderne responsive Website, die von nahezu jedem Ort der Welt aus erreichbar ist, leistet heute weitaus mehr, als nur ein digitales Aushängeschild zu sein.

Neue digitale Geschäftsmodelle zeigen längst, welches Potenzial exzellentes UX & UI Design mit sich bringt: Mittlerweile haben auch einige deutsche Unternehmen, dank innovativer digitaler Geschäftsmodelle, darunter Zalando, N26 oder Home24 – um nur einige zu nennen – internationale Bekanntheit erlangt.

Obwohl die UX & UI Design Branche inmitten der Digitalisierung boomt, bleibt die Frage offen, warum nicht alle Unternehmen inzwischen das volle Potenzial der Online Welt ausschöpfen. Wie ist es möglich, dass einige Unternehmen trotz der unzähligen Möglichkeiten heutzutage immer noch Schwierigkeiten dabei haben, im Internet neue Kundschaft von den eigenen Leistungen und Produkten zu begeistern und zu überzeugen – beziehungsweise die eigenen Unternehmensziele wirkungsvoll zu erreichen?

Webseiten sind heutzutage komplexe Konstrukte, die zahlreichen technischen und gestalterischen Anforderungen genügen müssen. Diese können je nach Geschäftsmodell sehr unterschiedlich sein. Deshalb sind besonders kostengünstige Baukasten- oder Template-Lösungen nicht immer die beste Wahl.

Die versteckten Risiken von low-budget Webdesign Angeboten.

Die Preisspannen für Webdesign sind heute enorm. Es gibt unzählige Baukastensysteme, Templates aber auch Webdesign-Dienstleister, die sehr kostengünstiges Webdesign anbieten. Wenn es darum geht, Kosten zu sparen, scheinen diese Angebote verständlicherweise sehr verlockend. Aber warum können diese Lösungen langfristig gesehen sogar deutlich teurer sein als professionelle Angebote, die möglicherweise initial mit höheren Kosten verbunden sind?

Was Du bei einer Vielzahl dieser Angebote nicht erfährst ist, dass – selbst wenn das Design bestimmter Templates oder Baukastensysteme visuell beeindruckend ist – möglicherweise zahlreiche wichtige Zutaten fehlen, die Deine Webseite für Dein Unternehmen erst zum vollen Erfolg werden lassen.

Im Folgenden werde ich einige „Hauptprobleme“ auflisten, die low-budget Angebote mit sich bringen und Dich langfristig viel Zeit und Geld kosten können. Diese Liste kann außerdem sehr hilfreich dabei sein, eine wirkungsvolle Webdesign-Strategie zu entwickeln, um eine bestehende Webseite zu optimieren oder ihren Launch oder Relaunch zu planen.

# 1: Die Besucherzahlen sind konstant niedrig

Mögliche Ursachen:

  • Die Webseite ist nicht für Suchmaschinen optimiert: Bei einer Online-Suche landen die Seiten nicht in den Top 10 Ergebnissen, beziehungsweise auf der ersten Suchergebnisseite.
  • Es kommen keine neuen Besucher*innen über Empfehlungen oder externe Verlinkungen, zum Beispiel über soziale Netzwerke.
  • Es gibt keine Werbung für die Webseite, beispielsweise in Form von Google Ads-Kampagnen.

#2: Es gibt kaum wiederkehrende Besucher*innen

Mögliche Ursachen:

  • Das Angebot ist nicht überzeugend.
  • Der Inhalt der Seite ist nicht relevant oder fesselnd.
  • Das „Copywriting“ ist nicht überzeugend oder hat eine Tonalität, die nicht zur Marke passt.
  • Das „UX-Writing“ ist nicht intuitiv verständlich.
  • Die Markenbotschaft ist nicht einzigartig und austauschbar.
  • Das UI-Design ist generisch und passt nicht zur Markenidentität.
  • Die Seitenperformance ist schlecht: Die Inhalte brauchen zu lange zum Laden.
  • Die Webseite ist nicht nutzerzentriert gestaltet – relevante Inhalte können nicht intuitiv gefunden werden. Dies wirkt sich wiederum negativ auf die Platzierung in Suchmaschinen und Punkt #1 aus.
  • Die Webseite ist nicht für mobile Geräte optimiert.
  • Die Darstellung der Webseite ist fehlerhaft, das UI-Design ist inkonsistent oder es gibt andere technische Probleme.
  • Besucher*innen können wichtige Informationen nicht finden, die „User Experience“ ist schlecht.
  • Die Website ist nicht barrierefrei.

#3: Deine Unternehmensziele werden mit Hilfe der Website nicht erreicht

Folgende Ziele werden beispielsweise nicht erreicht:

  • Es werden kaum oder keine Produkte oder Dienstleistungen über die Website verkauft, trotz entsprechender Angebote.
  • Es gibt kaum oder keine neuen Anfragen, bzw. sogenannte „Leads“ über die Website.
  • Es melden sich keine interessierten Bewerber*innen.
  • Die „Conversion-Rate“ ist konstant sehr niedrig <1%. Eine individuelle Analyse kann helfen, die konkreten, potentiell möglichen Gründe dafür ausfindig zu machen.

#4: Die Seiteninhalte sind veraltet und die Webseite wird nicht mehr weiterentwickelt

Mögliche Ursachen:

  • Das Content Management System (CMS) ist zu kompliziert und nicht benutzerfreundlich.
  • Das Ausbauen der Webseite ist zu aufwändig und kostspielig.
  • Die Pflege der Inhalte ist zu kompliziert und zeitaufwändig.

Die gute Nachricht: sämtliche Probleme sind lösbar.

Im Folgenden beschreibe ich, wie sich die oben genannten Probleme grundsätzlich lösen lassen. Je nach Anzahl und Gewichtung der Probleme gibt es dabei zwei mögliche Herangehensweisen:

  1. Du besitzt bereits eine moderne Webseite und einige wenige der oben genannten Probleme treten auf. Diese Probleme sind nicht schwerwiegend und können über die technische Weiterentwicklung sowie kleinere UX/UI Design Optimierungen gelöst werden.
  2. Du besitzt bereits eine Webseite, aber viele der oben aufgelisteten Probleme treten auf. Diese können über einen professionell geplanten Relaunch der Seite gelöst werden. Ein neues, modernes technisches Fundament und eine neue Designsprache bilden den Ausgangspunkt für eine zukunftsfähige und erfolgreiche Internetpräsenz.

Falls Dein Unternehmen neu gegründet wurde oder aus anderen Gründen noch keine Webseite existiert, kann Dir die obige Liste dabei helfen, den Webseiten-Launch bestmöglich zu planen. So kannst Du sicherstellen, dass eine möglichst zukunftssichere Webseite entsteht, die später gemeinsam mit Deinem Unternehmen weiterentwickelt werden und wachsen kann.

Die beste Strategie, um nachhaltig Kosten zu sparen und dabei das volle Potenzial einer Webseite zu nutzen.

Gute Webdesign Angebote sind in der Regel nicht die kostengünstigsten – aber sie können ihren Preis wert sein. Eine neue Webseite ist eine Investition in die Zukunft. Deshalb ist vor einem anstehenden (Re-)Launch genau zu überlegen, welche der oben genannten Probleme für die neue Internetpräsenz akzeptabel wären, oder:

Was kosten die verlorenen Chancen, die durch eine überzeugende und effektive Webseite heute ermöglicht werden, langfristig?

Das bedeutet nicht, dass eine neue Webseite unbedingt besonders kostspielig sein muss: Moderne Workflows und Tools helfen dabei, eine neue Internetpräsenz effizient zu gestalten und zu entwickeln. Eine moderne, zukunftssichere Webseite ist außerdem skalierbar: Das bedeutet zum einen, dass sich für den (Re-)Launch Kosten sparen lassen, indem ein sinnvoller Projektumfang definiert wird. Zum anderen kann die neue Internetpräsenz dann in Zukunft sukzessive weiter ausgebaut und optimiert werden. So kann eine qualitativ hochwertige Webseite Stück für Stück mit den Anforderungen eines Unternehmens wachsen.

Self-Portrait

Es freut mich sehr, dass Du meinen Post bis hierhin gelesen hast. Falls diese Einblicke hilfreich für Dich waren, teile den Artikel gern in Deinem Netzwerk. Falls Du konkrete Fragen oder Anmerkungen hast, freue ich mich schon auf Deine Nachricht.

Diesen Artikel teilen